Wohnberechtigungsschein Herne

Herne ist eine deutsche Stadt im Ruhrgebiet. Wer einen Wohnberechtigungsschein in Herne erhält, kann eine Wohnung mieten, die mit öffentlichen Mitteln gefördert wird. Damit ein Wohnberechtigungsschein bewilligt wird, sind jedoch bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.

Innenstadt von HerneWie die aktuelle Wohnungsmarktsituation in Bezug auf Sozialwohnungen in Herne ist, wie sich der Wohnungsbau in dieser Hinsicht entwickelt und welche Unternehmen Sozialwohnungen bauen, wird in diesem Artikel erklärt. Wer anspruchsberechtigt ist und wo der Wohnberechtigungsschein bezogen werden kann, wird ebenfalls geschildert.

Wie ist die aktuelle Wohnmarktsituation bei Sozialwohnungen in Herne?

Wie in vielen anderen Städten Deutschlands auch, bildet sich die Anzahl von Sozialwohnungen deutlich zurück. In den vergangenen Jahren hat sich die Anzahl der vorhandenen fast um 50 Prozent reduziert. Dennoch ist die Nachfrage nicht gesunken, sondern gestiegen und immer noch sehr hoch. Speziell dann, wenn es um altersgerechte Wohnungen geht. Aber auch wenn Sozialwohnungen mit 4,5 Zimmern benötigt werden, herrscht ein Mangel.

Das liegt vor allem daran, dass die Sozaialbindung der Wohnungen aus den vergangenen Jahren auslaufen. Darüber hinaus sind die Zinsen derzeit besonders niedrig. Daher ist es für Bauherren nicht sonderlich interessant, mit öffentlichen Mitteln zu arbeiten und Sozialwohnungen zu bauen.

Wie sieht die Entwicklung in Bezug auf den zukünftigen Bau von Sozialwohnungen in Herne aus?

Durch den Zuzug von Menschen aus den umliegenden Städten oder aus dem Ausland, ist die Anfrage nach Sozialwohnungen in Herne deutlich angestiegen. Die Stadt Herne sieht hier aber keinen Wohnungsmangel, sondern schätzt ein, dass genügend Wohnungen vorhanden sind. Des Weiteren sind die Mieten laut Stadt im Vergleich günstig. So sollen frei finanzierte Wohnungen häufig nicht teurer sein als Sozialwohnungen. Aufgrund dessen finden viele Wohnungssuchende auch ohne Wohnberechtigungsschein in Herne eine Wohnung.

Es entstehen dennoch weitere öffentlich geförderte Wohnungen in der heutigen Zeit. Das Unternehmen HGW besitzt etwa 3.000 Wohnungen in Herne, von denen es sich bei zwischen 600 und 650 um Sozialwohnungen handeln soll. Damit sieht sich das Unternehmen als größter Anbieter in diesem Bereich. Auch in den kommenden Jahren sollen weitere Sozialwohnungen gebaut werden.

Wohnberechtigungsschein Herne anfordern

Allgemeiner WBS

Hier stellen wir Ihnen einen Antrag für den Wohnberechtigungsschein Herne zur Verfügung, den Sie ganz einfach per E-Mail anfordern können.

Sie erhalten den Downloadlink dann direkt per Mail zugeschickt. Das Formular können Sie im Anschluss online ausfüllen oder ausdrucken.


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals für Werbezwecke per Newsletter für die hier genannten Geschäftsbereiche genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ wohnberechtigungsschein.net widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


Welche Unternehmen bauen oder stellen Sozialwohnungen bereit?

Neben dem bereits erwähnten Unternehmen HGW, das auch in Zukunft neue Sozialwohnungen in Herne bauen möchte, gibt es die Wohnungsgenossenschaft Herne. Auf deren Website können sich Interessenten für eine Wohnung in Herne bewerben. Dort werden regelmäßig neue Sozialwohnungen zu günstigen Preisen zur Miete angeboten.

Auch die Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd eG bietet kontinuierlich freiwerdende Sozialmietwohnungen an. Die LEG Gruppe bietet ebenfalls günstige Sozialwohnungen in Herne an.

Welche Anforderungen müssen erfüllt werden, um einen Wohnberechtigungsschein für Herne zu erhalten?

Wer auf der Suche nach einer Sozialwohnung ist, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit er einen Wohnberechtigungsschein in Herne erhält. Sie dürfen sich nicht nur vorübergehend im gesamten Geltungsbereich aufhalten und den Wohnsitz für eine längere Dauer als Lebensmittelpunkt aufrechterhalten. Zunächst erfolgt jedoch eine Einkommensprüfung. Dabei darf das Jahreseinkommen aller Angehörigen einer Bedarfsgemeinschaft eine bestimmte Grenze nicht übersteigen.

Diese liegt für eine einzelne Person aktuell bei 19.350 Euro. Bei einem Haushalt mit zwei Personen steigt die Grenze auf 23.310 Euro an. Je weitere Person, die zum Haushalt gehört, steigt die Grenze um 5.360 Euro an. Kinder unter 18 Jahren erhalten eine weitere Zuschlagserhöhung von 700 Euro. Abhängig von der individuellen Situation ist es möglich, dass Freibeträge vom Bruttojahreseinkommen subtrahiert werden. Deshalb sollten sich Interessenten persönlich beraten lassen. Pflegebedürftige und Schwerbehinderte haben ebenfalls Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein.

Für eine Person beträgt die maximale Größe einer Sozialwohnung 50 Quadratmeter. Zählen zwei Personen zu einem Haushalt, dürfen 65 Quadratmeter oder zwei Wohnräume bezogen werden. Rollstuhlfahrern wird ein weiterer Raum gewährt, ebenfalls, wenn Blindengeld bezogen wird. Ab Ausstellung ist der Wohnberechtigungsschein ein Jahr gültig.

Neu muss ein Wohnberechtigungsschein nur beantragt werden, wenn der oder die Mieter ausziehen und nochmals eine Sozialwohnung mieten möchten. Auch dann, wenn der Umzug innerhalb einer Immobilie stattfinden soll, muss ein neuer Wohnberechtigungsschein beantragt werden. Sobald der Wohnberechtigungsschein ausgestellt wurde, können Interessenten nach einer Sozialbauwohnung suchen. Wer bereits auf eine solche Wohnung hoffen darf, muss den Wohnberechtigungsschein in zweifacher Ausfertigung bei seinem neuen Vermieter abgeben. Dieser behält dann eine Ausfertigung für sich, die andere füllt er aus und schickt Sie zurück an die Stadtverwaltung, Amt für Soziales in Herne.

Wo kann der Wohnberechtigungsschein beantragt werden?

Der Wohnberechtigungsschein kann auf der Website der Stadt Herne/Soziales beantragt werden.
Fachbereich Soziales – Abteilung Wohnungswesen (41/3) im Rathaus Wanne auf der Rathausstraße 6 im ersten Obergeschoss in Zimmer 24. Die Telefonnummern lauten 02323 163532, 163551 oder 163552. Wer eine E-Mail schicken möchte, sendet diese an soziales@herne.de.

Geöffnet hat die Abteilung für Soziales in Herne montags von 8.30 bis 12.00 Uhr sowie 13.30 bis 15.30 Uhr. Dienstags ist von 8.30 bis 12.00 Uhr und donnerstags ebenfalls von 8.30 bis 12.00 Uhr geöffnet. Mittwochs und freitags hat das Amt für Soziales in Herne geschlossen.