Wohnberechtigungsschein Delmenhorst

Delmenhorst – attraktive Kleinstadt inmitten von Naturlandschaften

Delmenhorst ist eine niedersächsische Stadt mit derzeit rund 82.000 Einwohnern. Der kreisfreie Ort liegt zwischen dem Bremer und dem Oldenburger Land und bildet ein Mittelzentrum inmitten von Marsch- und Geestlandschaften. Besucher und Bewohner dieses Teils Deutschlands genießen einige Annehmlichkeiten wegen der schönen Naturlandschaften, welche die Stadt umsäumen.

Blick auf das Amtsgericht Delmenhorst
Blick auf das Amtsgericht Delmenhorst

 

 

 

 

Die Wohnungssituation wird von den Stadtvätern weit im Voraus genau geplant. Während der Wohnungsbauplanung werden viele Bedürfnisse der Anwohner berücksichtigt. Insbesondere beim Sozialen Wohnungsbau werden Alter, Anzahl der Wohnungssuchenden sowie eventuell zu berücksichtigende Behinderungen in mögliche Zielsetzungen einbezogen.

Delmenhorster Wohnungsneubauplanung bezieht sich auf den sozialen Wohnungsbau

Neben den erklärten Zielen, mehr Wohnungen im Grünen anzubieten sowie Baupläne für die Innenstadt zu erstellen wird der Thematik bezüglich der Schaffung bezahlbaren Wohnraums ein hoher Stellenwert eingeräumt. Bei der Daseinsvorsorge wird der Aspekt der Versorgung der Bevölkerung mit günstigem Wohnraum gesondert berücksichtigt. Es soll eine Balance zwischen einem hinreichenden Angebot an Sozialwohnungen im Hinblick auf Fehlentwicklungen geschaffen werden.

Wohnberechtigungsschein Delmenhorst anfordern

Den Antrag für den Wohnberechtigungsschein Delmenhorst sowie die Einkommenserklärungen und Erläuterungen zum Antrag können Sie mit unserem Formular ganz einfach und schnell anfordern.

Über den Downloadlink erhalten Sie den Antrag dann per Mail zugeschickt.








Wie entwickelt sich der Wohnungsneubau in Delmenhorst?

In den letzten Jahrzehnten wurden zahlreiche Gelegenheiten für die Anmietung günstigen Wohnraums in Delmenhorst geschaffen. In der folgenden Zeit kam es vermehrt zu Leerständen im Bereich der Sozialwohnungen. Wohnungs- sowie Hauseigentümer waren daraufhin dazu gezwungen, innerhalb der Region um Delmenhorst herum, Akquise zu betreiben, um keinen dauerhaften Ausfall von Mieteinnahmen zu riskieren. In der Stadt kam es in der Folgezeit zu einem vermehrten Zuzug einkommensschwächerer Bevölkerungsgruppen.

Aus der Bauplanung, die in der Vergangenheit durchgeführt wurde, hat sich gezeigt, welchen Einfluss die Planungsarbeit auf die Stadtentwicklung hat. Daher wurde es als vorteilhaft erachtet, strategische Ziele festzulegen und Prioritäten bei der Bauplanung zu setzen. Die Wohnungsmarktentwicklung soll dadurch besser gelenkt werden. Bei der Prüfung, ob und wie weitere Veränderungen zugunsten des sozialen Wohnungsbaus durchgeführt werden, sollen in Zukunft einige wichtige Aspekte berücksichtigt werden.

Planungsarbeiten und Zielsetzung im Bauordnungsamt

Es wird vor allem eine Einbeziehung von bestimmten Aspekten geben. Dabei werden aktuelle Änderungen auf dem Wohnungsmarkt, Finanz- und Wirtschaftslage (Zinsentwicklung) sowie wichtige Entwicklungen innerhalb der Bevölkerung wie Anzahl, Alter sowie gesundheitlicher Status von Wohnungssuchenden berücksichtigt. Nach Prüfung dieser Gesichtspunkte sollen im Hinblick auf die Schaffung ‘bezahlbaren Wohnraums’ längerfristige Projekte geplant werden.

Außerdem soll der Schwerpunkt der Planungsarbeit bei Bedarf ebenso auf kurz- sowie mittelfristige Ziele gelegt werden. Das können neue Projekte, Umbauten, prioritäre Flächenausweisungen sowie weitere Planungsarbeiten sein. Weiterhin wird in regelmäßigen Abständen eine Bedarfsplanung oder eine quantitative Zielsetzung zum Zwecke der Schaffung weitere Wohneinheiten erfolgen.

Welche Unternehmen bauen in Leipzig Sozialwohnungen?

Bis zum Jahr 2030 werden zahlreiche Sozialwohnungen aus den Verträgen mit der Stadt entlassen. Das bedeutet, dass in den kommenden Jahren etwa 250 von rund 700 Sozialwohnungen davon betroffen sind. Das ist der Grund, warum zumindest 33 Prozent der Wohnungsbaupläne den Bau von Sozialmietwohnungen zum Ziel haben sollen. Allerdings stehen vorhandene Sozialwohnungen immer noch leer. Die neuere Zielsetzung beschäftigt sich daher mit der effizienten Bewirtschaftung der zur Verfügung stehenden Kontingente.

Die Delmenhorster Stadtväter einigten sich darauf, bis zum Jahr 2030 weitere Zielsetzungen in Bezug auf den sozialen Wohnungsbau zu erfüllen. Der Bau von 1.000 barrierefreien Wohnungen ist in Planung, um der hohen Anzahl an Senioren in der Stadt gerecht zu werden. Allerdings sollen 500 der barrierefreien Sozialwohnungen durch Umbau bereits vorhandener Kontingente entstehen. Dabei soll vor allem die Anzahl möglicher Mieter pro Wohneinheit berücksichtigt werden. In der Regel werden die Wohnungen von einem oder maximal zwei Bewohnern angemietet.

Die restlichen 500 Sozialwohnungen sollen durch Neubau entstehen. Außerdem sollen wichtige Aspekte wie Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken und Ärzte in der nahen Umgebung bei der Wohnungsneuplanung Berücksichtigung finden. Im Übrigen wird die Nähe zum öffentlichen Personennahverkehr in die Zielsetzung einbezogen werden. Bei der Bauplanung wird ebenfalls der vermehrte Zuzug von Flüchtlingen berücksichtigt.

Die Planung der Bebauung wird von der Stadt durchgeführt. Diese vergibt Bauaufträge an Privatfirmen wie die Lindhorst-Gruppe. Die Immobilienfirma hat sich in der Vergangenheit am Bau von Seniorenresidenzen beteiligt. In der Zukunft wird sie möglicherweise bei der Planung und Durchführung von Umbauarbeiten oder Neubauten von Sozialwohnungen mitwirken. Weitere mögliche Baufirmen sind die GSG – Wohnungsbaugesellschaft Delmenhorst mbH, die bereits in der Vergangenheit an dem Bau von Sozialwohnungen beteiligt war.

Einkommensgrenzen und Wohnungsgrößen für einen WBS Delmenhorst

Der Wohnberechtigungsschein Delmenhorst (WBS) wird für den Bezug von Wohnungen ausgestellt, die vom Land mit Mitteln nach dem Wohnraumförderungsgesetz gefördert wurden. Die Mieter dieser Wohnungen sind an einer Höchstmiete gebunden. Der WBS kann beim Bezug der Wohnung vorgelegt werden. Allerdings gilt er nicht als Zuweisung zu einer bestimmten Wohnung. Der in Delmenhorst beantragte WBS ist in Niedersachsen für ein Jahr gültig und muss danach erneut beantragt werden.
Antragssteller oder Mitbewohner dürfen bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten.
Außerdem gibt es Regeln in Bezug auf die Wohnungsgröße:

  • Einpersonenhaushalt: 45 Quadratmeter
  • Zweipersonenhaushalt: 60 Quadratmeter
  • Dreipersonenhaushalt: 75 Quadratmeter
  • Vierpersonenhaushalt: 85 Quadratmeter

Wo kann der Wohnberechtigungsschein Delmenhorst bezogen werden?

Der Antrag für den Wohnberechtigungsschein Delmenhorst kann bei der Stadt beantragt werden oder direkt auf der Internetseite der Stadt Delmenhorst.

Dort sind neben weiteren Informationen auch der Antrag für den WBS, die Einkommenserklärungen und Erläuterungen zum Antrag zu finden.

Notwendige Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Einkommensnachweise – Antragsteller und Haushaltsangehörigen – entweder Gehaltsnachweis (e) oder Bescheid (e) nach dem Sozialgesetzbuch I oder II (SGB I/II)
  • falls Kinder zum Haushalt gehören – Geburtsurkunde(n) des Kindes/ der Kinder
  • bei Vorliegen – Schwerbehindertenausweis
  • bei Vorliegen – Heiratsurkunde

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung einer Wohnberechtigungsbescheinigung bemisst sich auf einen Betrag zwischen 10,00 und 20,00 Euro. Das Geld ist sofort zu entrichten und muss in Bargeld bezahlt werden. Bei Ablehnung des Antrages wird die Gebühr dennoch fällig.

Kontakt

City-Center (CCD)
Lange Straße 1a
27749 Delmenhorst

Telefon:
Frau Koziura
A – Ch (04221) 99-2726
Frau Kuhlmann
Ci – G (04221) 99-2727
Frau Pape
H – Kal (04221) 99-2728
Frau Gottschalk
Kam – Krt (04221) 99-2728
Frau Korona
Kru – O (04221) 99-2724
Frau Woizekowski
P – Sb (04221) 99-2722
Herr Eberhardt
Sc – Z (04221) 99-2725

Telefax: (04221) 99-142230
E-Mail: wohnberechtigungsscheine@delmenhorst.de

Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag: 8:30 bis 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 14:00 bis 16:00 Uhr